EFD für Organisationen

Grundlage für den Einsatz im Europäischen Freiwilligendienst ist eine solide Partnerschaft zwischen der oder dem jungen Freiwilligen, einer Entsende- und einer Aufnahmeorganisation.

Das Entsendeprojekt kümmert sich um Auswahl, Vor- und Nachbereitung und die eigentliche Entsendung von Freiwilligen. Den Freiwilligen ist von ihrer Entsendeorganisation vor ihrer Ausreise das Info-Kit für Freiwillige zur Verfügung zu stellen.

Das Aufnahmeprojekt sorgt für die Einrichtung der Einsatzstelle, Kost und Logis, einen Sprachkurs sowie die persönliche Unterstützung und Begleitung der Freiwilligen.

Und die Freiwilligen leisten im Ausland auf Taschengeldbasis und auf begrenzte Zeit einen freiwilligen Dienst zum Wohl der lokalen Gemeinschaft.

Sowohl Aufnahme- wie Entsendeorganisation müssen akkreditiert sein – ebenso wie eine mögliche koordinierende Organisation. Als EFD-Organisationen kommen sowohl gemeinnützige Organisationen als auch lokale, regionale oder nationale Einrichtungen in Frage, die in der Jugendarbeit tätig sind.

Die EU-Kommission hat eine europaweite Datenbank aller anerkannten EFD-Projekte eingerichtet, die regelmäßig aktualisiert wird. Sie umfasst alle Entsende- und Aufnahmeprojekte sowie alle Einrichtungen, die sich als koordinierende Organisationen akkreditiert haben.

 

Beratung

Wenn Sie Fragen haben, hilft Ihnen das Team 2 gerne weiter (E-Mail: ).

Versicherung im EFD

Freiwillige müssen für die Dienstzeit in der für die EFD-Freiwilligen vorgesehenen Gruppenversicherung versichert werden.

Die Gruppenversicherung erfolgt über die Versicherung AXA, deren Leistungen über European Benefits Administrators beantragt und abgewickelt werden.

Hier geht es zur Internetseite der European Benefits Administrators mit dem Leitfaden für Freiwillige.